Der Gebäudeenergieberater Dennis Graß Kimbernweg 6 23558 Lübeck Telefon: 0451 / 7079048 E-Mail: info@geb-hl.de

Kontaktformular

Hier gelangen Sie zu der Seite der Immobiliensachverständigen Graß & Graß Partnerschaft Hier gelangen Sie zu der Seite der Immobiliensachverständigen Graß & Graß Partnerschaft

EnEV versch.

Bundesrat verschiebt die Einführung der EnEV und der Energieausweise

Der Bundesrat hat am 11.06.2007 die Einführung der EnEV (Energieeinsparverordnung) im Großen und Ganzen bestätigt. Allerdings sind einige Änderungen vorgeschlagen worden.

Diese sehen wie folgt aus:

Der Bundesrat hat gemäß der Ausschussempfehlung beschlossen, in §29 „Übergangsfristen für Energieausweise und Aussteller“ die Fristen für Energieausweise um sechs Monate zu verschieben.

 Die erste Ausweispflicht für Wohngebäude, die vor 1965 fertig gestellt worden sind, greift dann am 1. Juli 2008, die letzte am 1. Januar 2009, wie von der Wohnungswirtschaft gefordert.

Für Nichtwohngebäude und „öffentlich zugängliche Dienstleistungsgebäude“ ist als Starttermin der 1. Juli 2009 vorgesehen.

Die Bedarfsausweispflicht für Wohngebäude mit weniger als 5 Wohneinheiten und Bauantrag vor dem 1. November 1977 (§17) wurde von der Länderkammer bestätigt.

Die Frist der Energieausweis-Wahlfreiheit wurde bis zum 1. Oktober 2008 verlängert.

In §27 „Ausstellungsberechtigte für bestehende Gebäude“ soll nach Auffassung des Bundesrats ergänzt werden, dass zur Erstellung von Energieausweisen und von Modernisierungsempfehlungen auch Personen berechtigt werden sollen, die nach den bauordnungsrechtlichen Vorschriften der Länder zur Unterzeichnung von bautechnischen Nachweisen des Wärmeschutzes oder der Energieeinsparung bei der Errichtung von Gebäuden berechtigt sind.

Nicht zugestimmt hat der Bundesrat der Ausschussempfehlung, den Ausstellerkreis auf Ausbaugewerke mit Zusatzausbildung zu erweitern.

Ergänzend zu §21 sollen auch Handwerksmeister und staatlich anerkannte oder geprüfte Techniker anderer als der in §21 Abs. 1 Nr. 4 genannten Fachrichtungen zur Ausweisausstellung für bestehende Wohngebäude berechtigt sein, die am 25. April 2007 eine Weiterbildung zum Energieberater des Handwerks abgeschlossen haben.

Der Bundesrat stimmte auch der vorgeschlagenen Bußgeldbewehrung für die Fälle zu, in denen ein Energieausweis von einer unberechtigten Person ausgestellt wird.

Der Aufforderung an die Bundesregierung, künftig mindestens 20 Prozent des Endenergiebedarfs über erneuerbare Energien vorzuschreiben sowie das Anforderungsniveau der EnEV beim Primärenergiebedarfskennwert und bei den Bauteilanforderungen um 30 Prozent abzusenken, wurde von der Länderkammer nicht zugestimmt.

Die Änderungswünsche des Bundesrats bedürfen noch der Zustimmung der Bundesregierung. Nach der Kabinettsentscheidung kann die neue EnEV im Bundesgesetzblatt kurzfristig verkündet werden. Bundesbauminister Tiefensee hat unmittelbar nach der Sitzung des Bundesrats begrüßt, dass der Bundesrat in den Kernelementen dem Vorschlag der Bundesregierung gefolgt und somit momentan von einer Annahme der Änderungen auszugehen sei.

Quelle:Der Gebäudeenergieberater

weiter >

zurück >

[News] [News_Gültigkeit] [EnEV versch.] [News_Zeitplan] [Förderung_VorOrt] [KfW] [EnEV]